von  Deborah Feldman. autobiographisch.

In 2 Tagen gelesen. Herrlich gut geschrieben (mühelos schön).

“ Ich bin machthungrig, aber nicht, um über andere zu herrschen; nur, um mir selbst zu gehören.“ (S.129)

In diesem Satz schwingt die ganze Erzählung: und so eigentlich ja das tatsächliche Leben der Autorin.

…was für eine Gabe, mit Worten so umgehen zu können. Ich bin da ja eher knapp Analphabetin.