Bevor die Welt war. Shiva und Shakti eins. Bewusstsein und Glück-Seligkeit( Seeligkeit?) vereint. Im Spiel, nur zum Spass hält Shakti Shivas drittes Auge auf seiner Stirn zu…damit nimmt Shiva aber „Einheit“ wahr…als Shakti ihm diese Sicht nimmt (maya auch eine Manifestation Shaktis…), erkennt er nicht mehr, dass alle und alles in ihm sind…diese untrennbaren Liebenden werden: zwei , wo zuvor eins war…Shakti ist aber auch geblendet und erkennt Shiva nicht mehr: er ist jetzt: Leere (void…)…und Shakti fällt ins Unendliche, in die Leere, ohne zu wissen, zu erkennen…und fällt…und fällt…und ruft: OM. (hier der Ur-Klang also…durch Trennung ertönt )…und aus OM (A.U.M….Stille) die Welt, die duale…(Sally Kempton, Splendid Path TC2/ca.65′)

Ludwig W. sagt ja dazu:

1* Die Welt ist alles, was der Fall ist.

 

(Am Anfang war das Wort. Und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort….logos…dann war Shakti immer das Wort, und Gott immer Gott…würd passen…)

 

(muss mich unbedingt einlesen in Wittgensteins Philosophische Untersuchungen…steht eh im Regal. Seit Jahren )